Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

FreD Trainer vor Whiteboard mit fred_online Kursansicht.

FreD entwickelt sich stetig weiter!

#FreD #FreD-ATS #Einfach FreD #fred_online
None

FreD Kursarten

Das FreD Programm entstand im Jahr 2000 in einem Bundesmodellprojekt. Seitdem hat sich FreD in regelmäßigen Bundes-, Landes- und Europaprojekten stetig weiterentwickelt.

Durch die regelmäßige Aktualisierung und Erweiterung des Programmes ist das Angebot immer auf einem aktuellen Stand. Für die Praxis bedeutet dies, dass aktuelle Themen und Anforderungen implementiert werden. 

Aus den Projekten haben sich verschiedene FreD-Kursarten entwickelt. Unter den einzelnen Projekten finden sich weitere detallierte Informationen.

FreD Kursarten

Durch die stetige Weiterentwicklung von FreD eignen sich die verschiedenen Kursarten für passgenaue Interventionen.

FreD fred_online FreD-ATS Einfach FreD
Zielgruppe

Personen zwischen 14 und 21 Jahren (13-25 J. möglich) die Cannabis, Alkohol, illegale Substanzen konsumieren

Personen zwischen 14 und 21 Jahren (13-25 J. möglich) die Cannabis, Alkohol, illegale Substanzen konsumieren

Personen zwischen 14 und 21 Jahren (bis 25 J.), Primärsubstanz: Stimulanzien; intensivere Konsummuster u. -häufigkeiten

Personen zwischen 14 und 25 Jahren die aufgrund ihrer Herkunft mit sprachlichen Barrieren konfrontiert sind; Cannabis, Alkohol, illegale Substanzen konsumieren

Merkmale

Präsenzkurs, mit blended Elementen

Online Kurs per Videokonferenztool, Dashboard und App

Präsenzkurs

• Kurs in Einfacher deutscher Sprache • Neues Bild- und Videomaterial

Gruppengröße

10 Teilnehmende

4-6 Teilnehmende

maximal 8 Teilnehmende

6-8 Teilnehmende

Kursdauer

8 Stunden (4 x 2 Std. oder 2 x 4 Std.)

6 Stunden plus Hausaufgaben (2 x 3 Std. oder 1 x 6 Std.)

10 Stunden (4 x 2,5 Std.) plus Einzelgespräche

10 Stunden (4 x 2,5 Std.) plus 1 gemeinsame Aktion

Intake

1 Gespräch

1 Gespräch online oder vor Ort

bei Bedarf 2 Gespräche

1 Gespräch

Kursinhalt

• Reflexion der Konsummotive • Wissen zu Wirkungen und Risiken • Wissen zu rechtlichen Aspekten • praktische Tipps zur Konsumbeendigung bzw. Einschränkung • Informationen zu weiterführenden Hilfsangeboten

• Reflexion der Konsummotive • Wissen zu Wirkungen und Risiken • Wissen zu rechtlichen Aspekten • Thema Gesundheit und Risikoverhalten • praktische Tipps zur Konsumbeendigung bzw. Einschränkung • Ressourcenaktivierung

• Anpassung und Aktualisierung bestehender FreD-Methoden (rechtliche Bewertung, spezifische Aspekte) • ergänzender thematischer Schwerpunkt Gesundheit, mit dem Bereich Risikoverhalten

• Anpassung ausgewählter FreD Methoden in Einfacher Sprache • Schwerpunkt Thema Gesundheit & Recht • Stabilisierung, Ressourcenaktivierung • weitere Unterstützungsangebote

Abschluss

optional 1 Outtakegespräch

optional 1 Outtakegespräch online oder vor Ort

optional Outtake bzw. 3 Einzelsitzungen im Anschluss

Outtake ggf. mit Sprachmittlern

Zugangswege

Schule, Polizei, Ordnungsbehörden, Arbeitsplatz, Eltern, Jugendhilfe

Schule, Jugendhilfe, Arbeitsplatz, Eltern, Polizei, zusätzlich Fokus auf freiwilliger Teilnahme

mögliche ergänzende Zugangswege: Hochschule, Partysettings

Zusätzlich: Geflüchtetenhilfe, Vereine, Kommunale Integrationszentren etc.